Richtlinie 2013/59/EURATOM

Der Europäische Rat verabschiedete am 5. Dezember 2013 die Richtlinie 2013/59/EURATOM, in der die Festlegung grundlegender Sicherheitsnormen für den Schutz vor den Gefahren einer Exposition gegenüber ionisierender Strahlung für die Bevölkerung gefordert wird.

Diese Richtlinie muss bis 2018 in Landesrecht umgesetzt werden. Unter Anderem soll die Vorschrift enthalten:

• eindeutige Aussagen zu Richtwerten

Strategien zur Durchführung von Erhebungen

Identifizierung von öffentlich zugänglichen Gebäuden und Arbeitsplätzen, bei denen eine

Messung zwingende notwendig ist

Vorsorgemaßnahmen für Neubauten, ggf. festgelegt in Bauvorschriften

Strategien zur Reduktion der Radonkonzentration

Leitlinien für Messmethoden und -instrumente sowie für Abhilfemaßnahmen

Kommunikationsstrategie zur Schärfung des öffentlichen Bewusstseins